Möbellagerung

Lagernutzung » Möbellagerung
Unter SelfStorage versteht man Möbellager zum Mieten. Sie bieten den benötigten Platz für die Unterbringung wichtiger Gegenstände und punkten mit zahlreichen Vorteilen. So sind hochwertige Werkzeuge oder Waren in dem Lager für Möbel vor Diebstahl, Bränden und Vandalismus geschützt und sicher verwahrt.

Einsatzbereiche

Der Trend zu SelfStorage kommt aus den USA und erfreut sich in Europa vor allem in den Niederlanden und Großbritannien einer wachsenden Beliebtheit. Bei Platznot jeglicher Art bietet die unkomplizierte Möglichkeit, Hausrat, Möbel oder Büromaterialien zu verstauen, große Vorteile. Auch die zeitliche Flexibilität dieses Modells zur Aufbewahrung wichtiger Utensilien ist enorm, können Mieter ihr Hab und Gut dort doch je nach Bedarf für einen kürzeren oder längeren Zeitraum einlagern. Da kurzfristige Kündigungen der Mietverträge bei SelfStorage jederzeit möglich sind, gehen die Nutzer der externen Möbellager kein Risiko ein. Auch aus diesem Grund liegt SelfStorage europaweit immer mehr im Trend.

Nutzung

SelfStorage ist sowohl für die Nutzung im Privat- als auch im Gewerbebereich geeignet. Firmen müssen nach Erledigung der Aufträge wertvolle Materialien und Werkzeuge verstauen oder brauchen Platz für ihre Waren. Privatpersonen greifen bei Umzügen, Auflösungen eines gemeinsamen Haushalts oder nach dem Tod eines Verwandten auf ein externes Möbellager zurück. So lassen sich für den Transport bestimmte Einrichtungsgegenstände, Kleider oder Geräte zwischenzeitlich bequem verstauen und verbrauchen keinen dringend benötigten Raum. Auch für eine langfristige Einlagerung von Gegenständen ist das Lager für Möbel zum Mieten eine praktische und preiswerte Lösung.

Flexibilität

SelfStorage ist aber nicht nur für das sichere Aufbewahren von Möbeln und Werkzeugen von Vorteil. Diverser Hausrat, Sportartikel, Gartengeräte, aber auch Akten und Dokumente können in dem Lager für Möbel zum Mieten in großer Menge untergebracht werden. In den sauberen und trockenen Räumlichkeiten sind die Gegenstände im Gegensatz zu vielen Kellern nicht der Feuchtigkeit ausgesetzt und zusätzlich vor Diebstahl oder Vandalismus geschützt. Außerdem können Baufirmen die externen Möbellager nutzen, um teures Werkzeug nach einem erfolgreichen Arbeitstag sicher in der Nähe der Baustelle unterzubringen. So steht das benötigte Material am nächsten Morgen rasch zur Verfügung und muss nicht ständig mitgeführt werden oder über Nacht auf unversperrten Flächen verbleiben.

Größen

Die abschließbaren Lagerräume stehen den Mietern in verschiedenen Varianten zur Verfügung. Outdoor-Lagerhallen besitzen feste Betonwände, Metalltüren und Blechdächer, während Indoor-Lagerhallen klimatisiert, brandsicher und meist per Videokamera überwacht sind. Neben den Hallen gibt es besonders für den privaten Gebrauch auch kleinere Möbellager, die etwa bei einem Umzug genutzt werden. Bei der sogenannten “Selbstlagerung” ist der Mieter persönlich für den Transport seiner Gegenstände zu den Lagerräumen verantwortlich. Gefährliche Güter wie Chemikalien, Waffen, Verderbliches oder toxische und entflammbare Stoffe dürfen allerdings nicht in den Räumen untergebracht werden. Abgesehen von diesen Ausnahmen gibt es bei der Verwendung der Lager für Möbel aber kaum Grenzen und durch die kurzfristige Kündbarkeit des Mietverhältnissen gehen die Nutzer von SelfStorage kein Risiko ein. So sind die externen Möbellager für Firmen und Privatkunden eine hervorragende Möglichkeit zusätzlichen Stauraum zu schaffen.
Kategorien