Umzug

Lagernutzung » Umzug
Seit dem Beginn von SelfStorage in den 60er Jahren haben sich externe Lagerungsangebote zu einer breitgefächerten Branche mit vielen Spezialisierungen entwickelt. In Europa steht der Markt im Vergleich zum Herkunftsland USA noch in seiner Anfangsphase. Zu den in Europa stark genutzten Lagerzwecken gehört die vorübergehende Unterbringung von Kartons und Möbeln während eines Umzugs. Mit immer häufigeren Umzügen nimmt auch der Bedarf an SelfStorage in Europa kontinuierlich zu.

Einsatzbereiche

SelfStorage wird beim Umzug aus einer Reihe verschiedener Gründe genutzt. Dazu gehören die folgenden Situationen:

  • Einem Mieter wird die Wohnung gekündigt. Er hat noch keine neue Wohnung und lagert seine gesamte Einrichtung in einem Mietlager ein.
  • Der Umzug erfolgt von einem größeren Haus in ein kleineres Haus oder von einer größeren Wohnung in eine kleinere Wohnung mit weniger Platz. Der Besitz soll nicht weggeworfen werden und wird deshalb im SelfStorage untergebracht.
  • Ein Teil des Mobiliars soll nach dem Umzug verkauft werden. Um das neue Haus oder die neue Wohnung gleich neu einrichten zu können, wird das zu verkaufende Mobiliar im SelfStorage gelagert.
  • Der Umzug dient dem vorübergehenden Wohnungswechsel, etwa weil umfassende Sanierungsarbeiten das Eigenheim für einen begrenzten Zeitraum unbewohnbar machen. Die vorübergehende Ersatzwohnung ist möbliert. Das eigene Mobiliar wird im Mietlager deponiert, bis der eigene Wohnraum wieder bezogen werden kann.
  • Zwei Haushalte sollen zusammengelegt werden. Überschüssige Einrichtungsgegenstände sollen erhalten bleiben. Sie werden im Mietlager untergebracht.

Platzbedarf

Die Größen für Boxen oder Räume im SelfStorage werden üblicherweise als Fläche in Quadratmetern oder als Volumen in Kubikmetern angegeben. Das Minimum beim entscheidenden Volumen liegt für Privatkunden meist im Bereich von 1 m³ und das Maximum im Bereich von 30 m³ bis 50 m³. Für gewerbliche Kunden stehen teils erheblich größere Lagerkapazitäten zur Verfügung.

Für zehn Umzugskartons mittlerer Größe ergibt sich ein Raumbedarf von 1 m³. Eine durchschnittlich möblierte 1-Zimmer-Wohnung benötigt 9 Kubikmeter Raum. Bei einer durchschnittlich möblierten 2-Zimmer-Wohnung steigt der Raumbedarf auf 15 m³. Für jeden weiteren Raum lassen sich 2 m³ aufschlagen.

Die folgende Übersicht zeigt den Raumbedarf für einige gängige Einrichtungsgegenstände:

  • Sofa (Zweisitzer) = 1,0 m³
  • Sofa (Dreisitzer) = 1,5 m³
  • Ohrensessel = 0,8 m³
  • Bücherregal (klein, schmal) = 0,2 m³
  • Bücherregal (groß, breit) = 0,5 m³
  • Geschirrspülmaschine = 0,5 m³
  • Herd = 0,5 m³
  • Kühlschrank = 1,0 m³
  • Kleiderschrank (2-türig) = 1,4 m³
  • Einzelbett mit Matratze = 1,0 m³
  • Doppelbett mit Matratze = 1,5 m³

Lagerung

Die Lagermöglichkeiten für Umzugskartons und Mobiliar sind entweder als kleine Box oder als begehbarer Raum gestaltet. Die Bezeichnungen sind allerdings nicht einheitlich. Viele Anbieter verwenden sogar für größere Räume die Bezeichnung Box. Das gemeinsame Merkmal aller Boxen/Räume ist die individuelle Verschließbarkeit mit einem Schlüssel, Zahlenschloss oder elektronischem Verschluss, der sich per PIN öffnen lässt.

Vorteile

Die drei wesentlichen Vorteile von SelfStorage beim Umzug sind Flexibilität, Sicherheit und Diskretion.

  • Flexibilität: Kunden eines Mietlagers haben jederzeit ungehinderten Zugriff auf ihr Eigentum.
  • Sicherheit: Alle seriösen Anbieter von SelfStorage treffen umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen, um das eingelagerte Eigentum ihrer Kunden zu schützen.
  • Diskretion: Außer dem Nutzer des gemieteten Raums oder einer von ihm beauftragten Person hat niemand vom eingelagerten Eigentum Kenntnis.
Kategorien