Werkzeuglager

Lagernutzung » Werkzeuglager
Die Bedeutung von SelfStorage-Lösungen nimmt in verschiedenen Bereichen des Wirtschaftslebens zu. Insbesondere Handwerksbetriebe sowie Unternehmen aus der Bauwirtschaft nutzen das Angebot der temporären oder langfristigen Lagerung. Von besonderem Interesse ist hier das temporär eingerichtete Werkzeuglager.

Größen

Im SelfStorage werden üblicherweise Lagerboxen und Lagerräume mit vielen unterschiedlichen Kapazitäten angeboten. Das typische Spektrum reicht von der kleinen Box mit 1 m³ Platz bis hin zum großen Lagerraum mit einem Fassungsvermögen von 50 m³. Einige Einrichtungen verfügen darüber hinaus über Großlager mit Kapazitäten bis zu 200 m³. Hier lassen sich nicht nur alle benötigten Werkzeuge, sondern auch Baustoffe und viele Baumaschinen unterbringen.

Nutzung

Die Mietdauer im SelfStorage beginnt in der Regel bei einer Woche und ist nach oben nicht begrenzt. Durch die Flexibilität ist die Anmietung auch bei zeitlich stark begrenzten Einsätzen des Unternehmens in einer Stadt sinnvoll. Bei einer längeren Mietdauer bieten viele Anbieter Rabatte an, sodass sich die Kosten für die Unterbringung des Werkzeugs auf den Tag umgerechnet verringern.

Sicherheit

Praktisch alle etablierten Anbieter von SelfStorage-Lösungen genügen hohen Sicherheitsanforderungen. Die Boxen und Lagerräume sind mit modernen Sicherheitsschlössern beziehungsweise Schließanlagen gesichert, oft auf elektronischer Basis. Die Überwachung mit Videokameras und Sicherung des Geländes durch Alarmanlagen ist ebenfalls gängiger Standard. Ergänzende Sicherheitsmaßnahmen können die Legitimation des Mieters beim Betreten der Geländes sowie die Kontrollgänge eines Wachdienstes beinhalten.

Der Zugang zu den angemieteten Lagerräumen ist meist rund um die Uhr möglich. Beim SelfStorage für ein Werkzeuglager bieten sich überdachte Drive-up oder Drive-in-Lösungen an. Sie ermöglichen das schnelle Be- und Entladen des Fahrzeugs, ohne Zeit und Mühe durch Fußwege zu verlieren. Gängige Transporthilfen wie Sackkarren oder Rollwagen sind üblicherweise in der SelfStorage-Einrichtung vorhanden und werden den Mietern für die kostenlose Nutzung zu Verfügung gestellt.

Anlieferung

Für die Dauer der Nutzung eines Raumes im SelfStorage haben Unternehmen auch die Möglichkeit, die Einrichtung als vorübergehende Postanschrift zu nutzen. Dazu kann unter Umständen die separate Anmietung eines Schließfachs erforderlich sein. Auf diese Weise lassen sich dann komplette Werkzeuge oder Ersatzteile für Werkzeug an eine Lieferadresse in der Nähe des Einsatzortes schicken.

Vorteile

Die im urbanen Raum sehr gute Verfügbarkeit von SelfStorage macht es möglich, das benötigte Werkzeug für die Dauer der Auftragserledigung unweit des Einsatzortes zu lagern. In Metropolen können Unternehmen aus einer Vielzahl seriöser Anbieter das attraktivste Angebot auswählen. Das temporäre Werkzeuglager kann schon bei Einsätzen in relativ kurzer Entfernung zur Betriebsstätte zu erheblichen Zeitersparnissen führen. Die entstehenden Mietkosten werden durch Einsparungen an anderer Stelle überkompensiert.

Bei großen Entfernungen von mehreren hundert Kilometern ist ein Werkzeuglager nahe am Einsatzort dann unerlässlich. Variable Mietzeiten im SelfStorage stellen sicher, dass die Lagerräume nur für die tatsächlich benötigte Dauer angemietet werden müssen. Für praktisch jeden Bedarf gibt es Räume in der passenden Größe. Die Sicherheitsvorkehrungen der Einrichtungen sind in der Regel sehr gut. Die Möglichkeit des Zugangs ist jederzeit gegeben. Auch als vorübergehende Lieferadresse lässt sich die SelfStorage-Einrichtung nutzen.

Kategorien