Wohnmobilstellplatz

Lagernutzung » Wohnmobilstellplatz
SelfStorage ist eine moderne Lager-Lösung, die Privatleute und Unternehmen für verschiedene Zwecke mieten können. Für größere Fahrzeuge wie Wohnmobile ist in der heimischen Garage oder im internen Lager oft nicht genug Platz vorhanden. SelfStorage-Stellplätze bieten eine flexible und kostengünstige Möglichkeit, ein Wohnmobil sicher unterzubringen.

Inhaltsverzeichnis

Einsatzbereiche

SelfStorage-Lösungen stellen Miet-Speicher dar, die ursprünglich im amerikanischen Raum aufkamen. Der Verband deutscher Self Storage Unternehmen e.V. definiert SelfStorage als das eigenständige Einlagern von Dingen durch Betriebe oder Privatleute in gemieteten Einheiten. Es finden sich Lager-Lösungen für die verschiedensten Anwendungsbereiche. Die Vielfalt reicht von kleineren Containern bis zu großen und klimatisierten Lagereinheiten. Nach Definition des Verbands sind für die Einordnung als SelfStorage mehrere Kriterien zu erfüllen. Dazu gehören Sicherheit, Abschließbarkeit, Sichtschutz und bequeme Zugänglichkeit.

Aufgrund der flexibel mietbaren Grundfläche finden Kunden Lager-Einheiten für unterschiedliche Bedarfe. Die Einlagerung beziehungsweise das Abstellen in einer SelfStorage-Lösung übernehmen die Mieter dabei typischerweise selbst.

Eine Alternative für SelfStorage ist die Anmietung ganzer Lagerhallen oder Stellplätze. Dies ist jedoch mit einem höheren Aufwand verbunden und zudem in den seltensten Fällen wirtschaftlich sinnvoll. Im Falle von Wohnmobilen kommt es für viele Fahrzeughalter nicht in Frage, das Auto etwa auf einem Campingplatz abzustellen. Da das Fahrzeug meist in der kalten Jahreszeit nicht genutzt wird, ist es entsprechend winterfest zu machen.

Dazu gehört unter anderem das Entleeren aller Leitungen und Behältnisse, das Aufbocken zur Entlastung der Räder und die Behandlung und eventuelle Ausbesserung der Karosserie gegen Rostbildung. Ebenso wären bei dieser Unterbringung Abdeckplanen anzubringen, um das Auto sicher vor Witterungseinflüssen zu schützen. Diese aufwändigen Vorkehrungen entfallen, wenn Fahrzeughalter statt der Unterbringung im Freien ein geschütztes SelfStorage-Lager wählen.

Nutzung

SelfStorage-Parks bieten oft Stellplätze, die sich für Kraftfahrzeuge unterschiedlicher Größe eignen. Diese Stellplätze sind typischerweise größere Lagerräume, die mit Rolltoren ausgestattet sind. Oft eignen sie sich neben der Unterbringung von Fahrzeugen auch für die Einlagerung anderer Gegenstände. Die hohen Sicherheitsstandards machen solche Lagerräume auch für Oldtimer-Besitzer interessant. Mit der SelfStorage-Einheit steht das Wohnmobil nicht etwa in einer größeren Halle neben anderen Fahrzeugen. Mieter haben einen abgeschlossenen Raum für sich alleine. Damit ist ein hohes Maß an Unabhängigkeit gegeben.

Für Wohnmobile ist es vorteilhaft, bei einer längeren Phase der Stilllegung trocken und geschützt zu stehen. Feuchtigkeit, Kälte und andere Umwelteinflüsse können ein Wohnmobil Schaden nehmen lassen. SelfStorage-Stellplätze bieten einen solche Schutz und stellen zudem eine Absicherung vor Diebstahl oder Einbruch dar.

Sicherheit

Bei SelfStorage-Anlagen handelt es sich um freie Zugänge für die Nutzer mit hinreichend Platz zum Rangieren vor dem Lager. Die Lager sind rund um die Uhr über das gesamte Jahr geöffnet. Gleichzeitig ist die Anlage vor dem Zutritt unbefugter Personen geschützt. Die SelfStorage-Anlagen sind meist eingezäunt und verfügen über eine Kamera-Überwachung. Elektronische Zugangskontrollen und Zufahrtskontrollen stellen sicher, dass ausschließlich autorisierte Kunden Zugang zum Gelände haben. Viele Anbieter bieten weitere Sicherheitsstandards wie PIN-Codes sowie per Signal verschlüsselte Fernbedienungen.

Die meisten Plätze sind über zentrale Klimaanlagen hinreichend belüftet, was auch in den kalten Monaten für vorteilhafte Lagerbedingungen sorgt. Ein weiterer Vorteil der Nutzung eines SelfStorage-Lagers besteht darin, dass viele Kfz-Versicherungen einen festen Stellplatz oder eine feste Garage mit günstigeren Tarifen im Teilkasko und Vollkasko honorieren.

Kategorien