Brandschutz (Feuerschutz)

Produkte » Brandschutz

Selfstorage Brandschutzanlage

Neben dem Schutz vor Vandalismus und Diebstahl spielt auch der Feuerschutz bzw. der Brandschutz eine essentielle Rolle in SelfStorage Lagern. Neben flexiblen Zeiten für die Miete und einer modernen Videoüberwachung punkten viele Lagerhallen und -garagen daher mit dem Vorteil einer zeitgemäßen Brandschutzanlage, deren Leistung über die gesetzlichen Anforderungen weit hinausgeht. Zusammen mit einer entsprechenden Versicherung kann so der maximale Feuerschutz für das eingelagerte Gut gewährleistet werden.

Gesetzliche Regelungen

Die Feuerschutz- und Brandschutzbestimmungen variieren in jedem Land, sogar teilweise von Region zu Region (am Beispiel Deutschland von Bundesland zu Bundesland). Daher lässt sich keine pauschale Aussage hinsichtlich des vorgeschriebenen Feuerschutzes bei SelfStorage Lagern treffen. Ob die Hallen, Garagen oder Räumlichkeiten über eine Brandschutzanlage mit direktem Kontakt zur Feuerwehr verfügen oder nicht, ist individuell verschieden. Auch können die Feuerschutzbestimmungen je nach Gebäudeart schwanken.

Wer ein neues SelfStorage Lager einrichten möchte, muss sich strikt an die jeweils gültigen Anordnungen hinsichtlich des Brandschutzes halten. Durch attraktive Zusätze wie separate Feuerlöscher in jedem einzelnen Lagerraum oder spezielle Belüftungsanlagen kann sich der Anbieter einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, da die Sicherheit noch einmal erhöht wird.

Arten

Es gibt verschiedene Arten von Feuerschutz, die auch in SelfStorage Lagern eine Rolle spielen können. Die Kombination all dieser Brandschutz-Maßnahmen im Lager oder in der Garage sorgt für die höchstmögliche Sicherheit und ist daher für jedes SelfStorage Konzept empfehlenswert.

Rauchwarnsysteme

So gibt es einerseits Rauchmelder und so genannte Rauchansaugsysteme, die bei einer Rauchentwicklung Alarm schlagen. Diese sind noch einmal zu unterteilen: Einerseits in reine Alarmanlagen, die lediglich den Betreiber über die Vorgänge informieren. Andererseits in moderne Systeme, welche in direkter Verbindung mit der Feuerwehr stehen und diese im Falle einer Rauchentwicklung kontaktieren. So ist das schnelle Handeln im Brandfall garantiert. Weiterhin gibt es für den Einsatz in SelfStorage Lagern innovative Rauch-Stopp-Systeme, Belüftungsanlagen und Rauchabzüge.

Klassische Brandschutzeinrichtungen

Zu diesen Elementen zählen in erster Linie Feuerlöscher. Diese müssen stets auf dem neuesten Stand gehalten werden, um den Brandschutz sicher zu ermöglichen. Auch die Einrichtung von Sprinkleranlagen dient dem Feuerschutz. Weiterhin sollten größere SelfStorage Lager mit verwinkelten oder langen Fluren über eine Beschilderung des nächsten Notausganges verfügen, so dass nicht nur die Lagergüter, sondern auch Menschenleben geschützt werden.

Feuerfeste Trennwände & Türen

Wenn das SelfStorage Lager über einzelne Räume verfügt, können diese jeweils durch feuerfeste Trennwände sowie eine Brandschutztür gesichert werden. Bei einer Brandschutztür handelt es sich um eine Tür aus speziellen, feuerfesten Materialien, die sowohl vor Feuer schützt als auch die Ausbreitung von Rauch verhindert. Beispielsweise kommen Materialien wie Zink und Stahl zum Einsatz.

Versicherung

Unabhängig von der Brandschutz-Einrichtung im Lager zeigt sich der mögliche Versicherungsschutz für die gelagerten Güter. Sofern an dem Lagergut Schäden durch Feuer – beispielsweise infolge eines Blitzschlages oder einer Explosion – entstehen, ersetzen manche Versicherungen den Schaden. Der Mieter sollte diesbezüglich vorab einen genauen Blick in den Vertrag werfen.

Bietet der SelfStorage Betreiber keinen speziellen Versicherungsschutz für die eingelagerten Objekte an, kann eventuell die Hausratversicherung eingreifen. Auch hier muss im Vorfeld überprüft werden, ob Feuerschäden durch die Police abgedeckt sind.

Kategorien